Pressebericht Unterschriftensammlung Weissenstein vom 16. März 2012

Thaler Gemeinden sammeln Unterschriften für Seilbahn

 

Zur Region Weissenstein und Balmberg gehören auch die Gemeinden auf der anderen Seite der Jurakette. Im Thal wird die Unterschriftensammlung für den Bau einer neuen Bahn auf den Solothurner Hausberg ebenfalls unterstützt.

 

Alois Winiger

Als erste Gemeinde im Thal hat Welschenrohr reagiert. Sie ruft via Homepage dazu auf, die Unterschriftensammlung zu unterstützen, die zugunsten des sofortigen Baus einer Bahn auf den Weissenstein noch bis zum 31. März läuft. Unterschriftenbögen liegen auf der Gemeindeverwaltung auf. «Wir haben allen Grund dazu, uns für einen möglichst baldigen Bau einzusetzen», betont der Welschenrohrer Gemeindepräsident Stefan Schneider.
Dabei stimmt er einer Aussage zu, die im Thal immer wieder zur vernehmen ist: Zur Region von Weissenstein und Balmberg gehören nicht nur die Gemeinden auf der vorderen Seite der Jurakette rund um Solothurn herum, sondern eben auch jene ennet dem Berg, jene im Bezirk Thal. «Der Vorschlag, bei der Unterschriftensammlung mitzumachen wurde im Gemeinderat gemacht und sofort ganz klar unterstützt.» Am Schalter der Gemeindeverwaltung werde bereits fleissig unterschrieben.

Die anderen ziehen nach
Wie siehts in den Nachbargemeinden aus? Direkt betroffen – unter anderem durch die Passtrasse über den Weissenstein – ist Gänsbrunnen. «Selbstverständlich haben wir alles Interesse daran, dass endlich wieder eine Bahn auf den Berg fährt», sagt Gemeindeschreiberin Rosmarie Heiniger. «Auf unserem weitläufigen Gemeindegebiet ist es naturgemäss nicht sehr einfach, eine Unterschriftenaktion durchzuführen. Aber wir tun unser möglichstes.»
In Herbetswil laufe zwar nichts von offizieller Seite her, weiss Gemeindepräsident Stefan Müller zu berichten. «Aber es ist mir bekannt, dass privat aktiv gesammelt wird. Ich selber habe bereits unterschrieben.» Zu den Erstunterzeichnern überhaupt gehört Hans Weber, Vorstandsmitglied von Solothurn Tourismus und Geschäftsführer Region Thal. «Soeben habe ich einige Unterschriftsbogen ausgedruckt», sagt er am Telefon. «Damit werde ich nun reisen gehen.»
Super findet es Balsthals Gemeindepräsident Willy Hafner, dass sich seine Amtskollegen in den Bezirken Lebern und Wasseramt für die Sache einsetzen. «Eigentlich hätten wir uns vonseiten der Thaler Gemeinden schon früher einklinken sollen», gibt er zu. Aber noch sei es ja nicht zu spät. Er werde dafür sorgen, dass an möglichst vielen Stellen Unterschriftenbogen bereitliegen. Hafner kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen: «Ich werde nachprüfen, ob der Heimatschutz von Balsthal eine Spende kriegt und ihn allenfalls von der Liste streichen.»

Beide Seiten profitieren
Nicht an der Peripherie des Weissensteins liegt Mümliswil-Ramiswil. Trotzdem will dessen Gemeindepräsident Kurt Bloch dafür sorgen, dass der Aufruf zur Unterschrift auf der Gemeindehomepage aufgeschaltet wird. «Wir können sehr genau nachvollziehen, welchen Einfluss so eine Bahn auf die Region hat», erklärt er und weist auf Wasserfallenbahn hin, die vom Baselland her den Grossraum Passwang erschliesst. Die Bahn wurde erneuert und bringt seit 2006 Fahrgäste in Sechserkabinen von Reigoldswil (541 m ü. M.) auf die Wasserfallen (925 m ü. M.) und bietet viele Anschlussmöglichkeiten und Events an. «Von dieser Bahn profitieren die Regionen auf beiden Seiten des Berges.»

(az Solothurner Zeitung)

Weiterempfehlen