Pressebericht TEAM-Spirit 2013 vom 30. Juni 2013

TEAM-Spirit Spektakel 2013 - Spiele ohne Grenzen

Im Rahmen vom „Summernachtsfest" des Fussballclub Welschenrohr fand zum vierten Mal der TEAM-Spirit Event - eine Art Spiel ohne Grenzen für 6-er Teams - auf dem Schulhausareal in Welschenrohr statt. Von der Region Olten bis ins Bernbiet fanden sich Teams ein, die an den bunten Spielen teilnahmen und um den Tagessieg wetteiferten. Die abwechslungsreichen und anspruchsvollen Spiele und das tolle Rahmenprogramm sorgten für eine ausgelassene Stimmung unter den kostümierten Teams und den gut unterhaltenen Schaulustigen.

 
Ivan Schwab-Germann

Das vierköpfige OK des TEAM-Spirit verstand es auch dieses Jahr wieder, den am sportlichen Wettkampf Teilnehmenden ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Neun verschiedene Spiele galt es zu absolvieren, bei jedem Spiel duellierten sich jeweils zwei Mannschaften und spielten so um die Siegpunkte. Da ausserdem die Kostümierung, der Team-Name und der Fanclub zu Siegpunkten führten, waren die Mannschaften auch beeindruckend „verkleidet". Jedes Team stellte sich den neun Herausforderungen, die so verschieden angelegt waren, dass Geschicklichkeit, Schnelligkeit, aber auch Ausdauer und Fingerspitzengefühl gefragt waren. Geschicklichkeit war vor allem beim Rennen mit den ferngesteuerten Autos und den Piratenkanonen (Softbälle) gefragt, Treffsicherheit beim Penaltyschiessen und eine gute Kondition beim Sänftentragen und dem Menschen-Fussball (XXL-Kicker). Aber auch der Bretttransport auf Rollen und das Mega-Krocket – mit einem Rammbock musste ein zwei Meter hoher Erdball durch einen Parcours gestossen werden – stellten die Teams vor Herausforderungen. Bei allem Eifer stand „Fairplay" stets im Vordergrund, und die tolle Stimmung der Fans und Besucher hielt von Anfang bis zum Schluss.

Der hervorragend organisierte sportliche Wettkampf schloss mit der Rangverkündigung und der Überreichung des Wanderpokals an das siegreiche Team „Gestiefelter Muskelkater". Dabei dankte der Mitorganisator Ivan Schwab-Germann einerseits den mitwirkenden Teams, die mit ihren farbenfrohen Kostümen und ihrem Einsatz viel zum Gelingen des Anlasses beitragen, aber auch der Gemeinde Welschenrohr für die Benutzung der Anlage, dem Abwart, dem Samariterverein und den zahlreichen Helfern und Sponsoren.

Auch die Besucherinnen und Besucher kamen voll auf ihre Rechnung. Beim traditionellen Chirsistei-Spucken versuchten sich Gross und Klein gleichermassen, ebenso beim Torwandschiessen. Schminken und Tattoos für Kinder, sowie eine Elefantenhüpfburg rundeten das Rahmenprogramm ab.

(www.fcwelschenrohr.ch)

Weiterempfehlen