Pressebericht "mit dem Rapid nach Davos" vom 04. Juli 2014

Das sind die wohl verrücktesten Jodler der Schweiz

Hansruedi Bühlmann sitzt hinten auf dem Bock und überwacht den Verkehr. Quelle TeleM1
Mit 15 PS und Höchsttempo 20 km/h gibt es nur den direktesten Weg. Quelle: TeleM1
Start mit Unterbrüchen: Mehrfach mussten die beiden Jodler eine kleine Pause einlegen, um sich würdig zu verabschieden. Quelle TeleM1
Am Donnerstagmorgen um 8.30 Uhr ging die Fahrt im Thal los und endete am Freitag um 13.30 Uhr im Prättigau. Quelle TeleM1

Peter Kamber und Hansruedi Bühlmann haben mit ihrer Reise über 250 Kilometer von Welschenrohr im Kanton Solothurn nach Davos eine verrückte Idee in die Tat umgesetzt. Sie fahren mit einem Rapid-Traktor aus den 50er-Jahren ans Jodlerfest

 

Peter Kamber und Hansruedi Bühlmann aus Welschenrohr SO sind seit Donnerstag auf dem Weg nach Davos. Sie sind mit 15 PS und einer Maximal-Geschwindigkeit von 20 km/h unterwegs. Die Kälber-Box auf dem Rapid ist ihr Schlafzimmer.

«Viele sagen, es sei eine Spinner-Idee», sagt Traktor-Fan Peter Kamber gegenüber Tele M1. Kamber ist auf einem Bauernbetrieb aufgewachsen. «Ich wollte einmal eine weitere Reise machen mit einem solchen Gefährt.»

Ko-Pilot Hansruedi Bühlmann hat vollstes Vertrauen in die Fahrkünste von Peter Kamber: «Er macht das ganz gut. Es ist ja nicht das ersta Mal.»

Rapid Einachser erfreuen sich grosser Beliebtheit. So gibt es Treffen von Fans und es gibt gar Fans, die treffen sich nach einer Fahrt über 250 Kilometer mit Gleichgesinnten am Eidgenössischen Jodlerfest.

(az Solothurner Zeitung, nch)

Weiterempfehlen