Offene Gärten im Naturpark

 
Sonnig, warm und trocken: Ideale Wetterbedingungen herrschten beim Tag der Offenen Gärten im Naturpark Thal. 19 Gartenbesitzer in 6 Gemeinden luden in ihre Gärten ein. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit und warfen einen Blick über den Gartenzaun.

 
Sandra Diemand

Die Arbeitsgruppe Kultur im Thal beschloss im Frühjahr, am Nationalen Tag der Offenen Gärten mitzumachen. Ziel war es, die Vielfalt von Gärten in der Region zu zeigen und einen Erfahrungsaustausch unter Gartenliebhabern zu ermöglichen. Dabei spielte weder die Grösse noch die Art des Gartens eine Rolle. So waren im Thal Familien-, Bauern-, Gemüse-, Kräuter-, Blumen- Naturgärten und Biotope zu bestaunen. Auch Kulturelles und Kulinarisches war im Angebot. Es gab selbstgemachten Sirup, English Shortbreads, Servelats vom Feuer, Töpferkunst, eine ganze Eisenbahnanlage integriert in den Garten und ein Musikgarten, wo Besucherinnen und Besucher ihre Instrumente gleich selber mitgebracht und sich spontan zu Bands formierten.

Alle Gärten aber haben eines gemeinsam: sie werden mit viel Liebe und Herzblut gepflegt. Jede Ecke hat ihren Charme, jede Pflanze ihre Geschichte. Und so wurde dieser Tag der Offenen Gärten für die Gastgeber und die Gäste ein erfüllter, gesprächsintensiver und genussvoller Anlass.