Schrauben, schleifen, bohren… beim Ferienpass Welschenrohr

 
Der diesjährige Ferienpass Welschenrohr-Gänsbrunnen stand ganz im Zeichen der Tiere. So konnten die Ferienpasskinder im Reitstall von Barbara Burkhard reiten, Pferde führen und pflegen. Bei Urs Baschung in der Hundeschule meldeten sich gleich 24 Kinder an, welche den richtigen Umgang mit Hunden lernten. Im Gasthof Kreuz konnten alle nach der selber gemachten Pizza auf eine Kutschenfahrt gehen. Auch der Töpferkurs bei Zsuzsa Schneider versprach Tierisches: die grösseren Kinder töpferten Geckos und die 2.-4. Klässler modellierten Muscheln und Schnecken.


Sandra Diemand

Viel Einsatz wurde von den Kindern beim «Ornithologen Crashkurs» verlangt. Am morgen früh ging es auf Vogelexkursion in den Wald. Erwin Gunzinger gab sein breites Wissen über die einheimischen Vogelarten gerne weiter. Aufgrund des Regenwetters waren leider keine Vögel zu sehen, jedoch konnten Spechthöhlen bestaunt werden. Als Belohnung für das frühe Aufstehen sichtete die Gruppe schlussendlich noch eine Rehmutter mit ihrem Kitz. Nach einem feinen Znüni ging es weiter zu Martin Donauer in die Schreinerwerkstatt. Dieser hatte bereits einige Vorarbeit geleistet und das Material für Fledermauskästen bereitgestellt. Nun konnten die Kinder selber Hand anlegen und die Kästen fertigstellen.

Auch die bewährten Kurse waren gut besucht. Im Bereich Sport waren das Volleyball, Kleinkaliberschiessen, Fussball, Tauchen und Inlineskating. Feuerwehr/Samariter, Spielmorgen und T-Shirt drucken dürfen nicht fehlen. In der Seifenmanufaktur stellten die Kinder ihr eigenes Duschmittel her. Der Abschluss der Ferienpasswoche bildete das Zeltweekend, welches von der Jubla durchgeführt wurde. Dank all den freiwilligen Kursleiterinnen und Kursleitern konnte ein abwechslungsreiches Angebot zusammengestellt werden, welches von rund 50 Kindern mit Total 191 Kursteilnahmen genutzt wurde.