Nach über 10 Jahren Stillstand ein Projekt: 11-Familien-Haus geplant

 
Ein Investor aus dem Thal will im Gebiet Büel ein neues Mehrfamilienhaus bauen. 11 Familien sollen darin Platz haben. Der Gemeinderat wertet das Vorhaben als Erfolg und hofft auch auf mehr Arbeitsplätze

 
Erwin von Arb

Im 1122-Seelen-Dorf im Hinteren Thal herrscht Aufbruchstimmung. Ausgelöst wird diese durch die Ankündigung im Gemeinderat, dass in Welschenrohr ein 11-Familien-Haus gebaut werden soll. Was in anderen Gemeinden in der Amtei angesichts des allgegenwärtigen Baubooms kaum oder nur am Rande wahrgenommen würde, ist für Welschenrohr ein wichtiger Meilenstein im örtlichen Wohnungsbau.

Adtech AdDieser fristet seit über einem Jahrzehnt ein kümmerliches Dasein. Das betrifft vor allem den Bau von Mehrfamilienhäusern, wie Gemeindepräsident Stefan Schneider dazu ausführt. Letzmals seien grössere Wohnblocks vor weit mehr als zehn Jahren an der Rötistrasse gebaut worden.

Überalterung verschärft Situation
Diese magere Bautätigkeit widerspiegelt sich auch in der Anzahl leerstehender Wohnungen. In Welschenrohr wurden per 1. Juni 2015 nur gerade deren sieben ausgewiesen. Zu wenig, um Jugendlichen im Dorf attraktiven Wohnraum anzubieten, damit diese in der Gemeinde bleiben, wie Schneider bemerkt. Mit ein Grund dafür ist die tendenziell überalterte Bevölkerung, die bei ihrem Ableben ebenfalls in die Jahre gekommenen Wohnraum hinterlässt.

Mit dieser Problematik beschäftigt sich auch die Standort- und Wirtschaftsförderung intensiv, wie Schneider als deren Vorsitzender erwähnt. Dieser Kommission, der neben Mitglieder des Gemeinderates auch Vertreter von Industrie und Gewerbe angehören, ist es nun nach langer Vorarbeit gelungen, einen Investor für das erwähnte 11-Familien-Haus zu finden. Gebaut werden soll dieses auf einem rund 3000 m2 grossen Grundstück im Gebiet Büel, nahe beim Trainingsplatz des Fussballclubs. Um das Geschäft perfekt zu machen, will die Gemeinde diese im Privatbesitz befindliche Parzelle für 276 210 Franken käuflich erwerben und sie danach an den Investor weiter verkaufen. Das Vorkaufsrecht konnte bereits im August 2015 sichergestellt werden.

Investor noch im Hintergrund
Der aus dem Thal stammende Investor möchte mit dem Bau des Mehrfamilienhauses im Frühjahr 2017 beginnen, wie Schneider im Gemeinderat berichtete. In einer zweiten Etappe sei der Bau eines weiteren 7-Familien-Haus angedacht.

Im Gemeinderat wurden diese Pläne positiv aufgenommen und der Kauf des Landes durch die Gemeinde gutgeheissen. Eine verbindliche Vereinbarung soll dem namentlich noch nicht bekannten Investor in den nächsten zwei Wochen zur Unterschrift vorgelegt werden.

Über den Kauf des Landes wird die Gemeindeversammlung am 20. Juni zu befinden haben. Schneider ist zuversichtlich bezüglich des Votums des Souveräns, schliesslich werde mit dem Bau dieses Mehrfamilienhauses ein positives Signal für das Dorf ausgesendet.

Weitere Gespräche sind am Laufen
Beflügelt ob dieses Erfolges fühle sich auf jeden Fall die Kommission für Standort- und Wirtschaftsförderung. «Wir sind auf dem richtigen Weg», so Schneider. Dies gilt übrigens auch für den Bereich Wirtschaft und Gewerbe, wo derzeit ebenfalls im Hintergrund mit dem Ziel gearbeitet wird, die aktuell rund 110 Arbeitsplätze im Dorf weiter anwachsen zu lassen. Über den Inhalt der laufenden Gespräche wollte Schneider noch nichts verraten.

(az Solothurner Zeitung)