Thaler Jäger haben 135 Wildschweine erlegt

 
Die Vereinigung der Thaler Jagdgesellschaften blickt an der 50. Generalversammlung in Welschenrohr auf das vergangene Jahr zurück.

 
Rudolf Schnyder

78 Jägerinnen und Jäger aus 12 Revieren, davon 74 Stimmberechtigte, konnte Präsident Franz Koch an der 50. Generalversammlung der Vereinigung Thaler Jagdgesellschaften (VTJ) im Gasthof «Kreuz» in Welschenrohr begrüssen. Im Thal gibt es derzeit 126 Grünröcke.

Eröffnet wurde die Versammlung durch die Jagdhorn-Bläsergruppe Thal unter der Leitung von Wolfgang Lisibach. «Das grösste Highlight im Verbandsjahr 2015 war die 50.-Jubiläums-Hubertusfeier in Mümliswil mit über 300 Grünröcken und geladenen Gästen, die vom Jagdrevier Mümliswil Passwang vorzüglich organisiert wurde. Auch die Vernehmlassung zum neuen Jagdgesetz und das Organisieren von Aus- und Weiterbildungskursen oder von Schiessübungen zur Sicherstellung der Treffsicherheit prägten die Tätigkeit der VTJ», berichtete Franz Koch. «Die Aufklärung und Sensibilisierung der Mitmenschen ist sehr wichtig, damit unsere Tätigkeiten für alle klar und nachvollziehbar sind. Das Bild vom Jäger hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr zum Positiven entwickelt», führte Franz Koch weiter aus.

135 Wildschweine erlegt
Die Schweisshunde-Übungen wurden wieder sehr gut besucht. Höhepunkt war der Nordwestschweizerische Jagdhundetage vom März 2015 in Zuchwil. «Trotz der trockenen Witterung im letzten Sommer und Herbst wurden viele erfolgreiche Nachsuchen gemeldet und somit darf ich mit Freude feststellen, dass Führer und Hund gut miteinander harmonierten», erwähnte Gerhard Allemann, Obmann der Schweisshunde-Gruppe. Die sogenannten Schweisshunde sind in der Lage, verletztes Wild auch über lange Distanzen aufzuspüren.

Die kantonale Gehorsams- und Schweisshunde-Prüfung bestand Philipp Born mit dem Hund Ziro-Wachtel (Revier 29). Bei der 500-Meter-Schweissprüfung war Alfons Schmeisser mit Rocky Beagle (Revier 32) erfolgreich und bei der Gebrauchsprüfung Roland Büttler mit Eyla (Revier 32).

Sascha Rütti präsentierte die jährliche Jagdstatistik. Die Abschüsse beim Rehwild und bei den Gämsen liegen im Bereich der Vorjahre. Massiv zugenommen haben die Schäden durch Wildschweine und die Jäger haben mit 135 Wildschweinen im Vergleich zu den Vorjahren bedeutend mehr Wild erlegt. Das schwerste erlegte Wildschwein hatte ein Lebendgewicht von 111 Kilogramm.

Treffsichere Jäger
Ruedi Boner nahm als Ressortchef Schiesswesen das Absenden vom Thaler Übungsschiessen mit 89 teilnehmenden Schützen auf dem Schiessstand der Solothurner Jagdschützen in Zuchwil vor. Im Einzel-Wettkampf siegte Martin Bader vor Bruno Canonica und Tinu Furrer. Beim Keilerstich war Thomas Fink der Beste, gefolgt von Walter Roth und Josef Bader. Den Revier-Wettkampf gewann das Revier 33 Holderbank, gefolgt vom Revier 34 Mümliswil Guldental und dem Revier 28 Herbetswil.

Die Jagdhornbläsergruppe Thal (Leitung: Wolfgang Lisibach) erreichte beim eidgenössischen Bläsertreffen in Solothurn im Juni 2015 in der Kategorie A2 den hervorragenden zweiten Rang von insgesamt sieben Gruppen. Zum 50 jährigen Bestehen der Jagdhornbläsergruppe gab es ein Jubiläumskonzert in der katholischen Kirche Balsthal.

Urs Meister, bisher Aktuar, Vertreter in der Interessengemeinschaft Naturschutz Thal und Label-Verantwortlicher hat nach 17 Jahren Vorstandsarbeit in der VTJ demissioniert und wurde geehrt.

Neu in den Vorstand gewählt wurde David Ackermann (Revier 30 Sonnenberg) und als neuer Revisor amtet künftig Dominik Roth (Revier 35). Silvan Ackermann (Mümliswil), Roger Gribi (Welschenrohr), Adrian Jakob (Aedermannsdorf), Anja Walter (Olten) und René Werthmüller (Mümliswil) haben die anspruchsvolle Ausbildung zur Jägerin oder zum Jäger abgeschlossen und die Jagdprüfung erfolgreich bestanden. Bruno Born, Präsident von Revier Jagd Solothurn, dankte den Thaler Jägerinnen und Jägern für ihren Einsatz, überbrachte die Grussbotschaft von Revier Jagd Solothurn und informierte über die Vernehmlassung zum neuen Jagdgesetz.

Peter Wäfler, Verantwortlicher für die Ausbildung, stellte das neue Jahresprogramm vor, das einen Besuch in der Vogelwarte Sempach, Schiess-Trainings in Egerkingen, Hochwald und Zuchwil und den Hegetag in der Lebern zu den Themen «Hochsitz», «Fallenjagd» und «Krähenjagd» vorsieht. Die diesjährige Hubertusfeier findet am 12. November 2016 in Laupersdorf statt und wird vom Revier 30 Sonnenberg organisiert.

(az Solothurner Zeitung)