"Beatrice Bastos-Allemann Saal" renoviert und eingerichtet

 
Nun ist es soweit. Der „Beatrice Bastos-Allemann Saal“  ist umfassend renoviert und mit neuem Mobiliar ausgerüstet. Dazu kamen technische Mittel für Präsentationen und Werkzeuge für Uhrenbaukurse. Vor einem Jahr konnte der Verein den Saal, der direkt über dem Uhrenmuseum liegt, übernehmen. Beatrice Bastos-Allemann beabsichtigte damit, die Geschichte der Uhrmacherfamilie Allemann zu dokumentieren. Sie versprach dafür die Übernahme der Renovationskosten und den Mietzins für zwei Jahre.

 
Walter Schmid

Erfolgreiches Museumsjahr
Präsident René Allemann konnte von zahlreichen Gruppen berichten, die das Museum im letzten Jahr besucht hatten. Ärzte, Firmen, Lehrer, Armeeangehörige, Wandergruppen, Gemeinderäte, Schulen, Feuerwehrcorps und sogar ein Kochklub liessen sich unter kundiger Führung das Museum zeigen. Insgesamt zählte man 1200 Personen – ein tolles Ergebnis. "Leider gibt es auch Negatives zu berichten", stellte René Allemann fest. So habe sich die Uhrenfirme Artax-Manjaz in der ehemaligen Uhrenfabrik Donada eingerichtet, aber schon nach kurzer Zeit den Sitz nach Zug verlegt.

Finanzierung sichern
"Noch verfügen wir über beachtliche Rückstellungen. Aber für die Zukunft müssen wir für genügend Einnahmen sorgen", mahnte Verwalter Norbert Fink. Die erfreulichen Besucherzahlen wirkten sich positiv auf die Jahresrechnung aus. Aber die Beitragszusicherung der Einwohnergemeinde von jährlich 10 000 Franken läuft aus und muss neu verhandelt werden. Die Mietkosten für den neuen Saal muss der Verein zusätzlich selber aufbringen. So ist das Uhrenmuseum auf neue Mitglieder und Sponsoren angewiesen, gegenwärtig sind es 127 Mitglieder und einige Firmen.

Den neuen Saal nutzen
"Wir haben nun mehr Platz und mehr Möglichkeiten, um unser Angebot zu nutzen", stellte Museumsleiter Andreas Fluri fest. Mit den technischen Mittel können Schulen und Gruppen umfassend informiert werden. Der Raum eignet sich ausgezeichnet für Workshops, Gruppenarbeiten, Präsentationen. Im fachlichen Bereich suche man die Zusammenarbeit mit der Firma Candino in Herbetswil. Das Jahresprogramm sieht vor die Teilnahme am Internationalen Museumstag, am Historischen Handwerkermarkt in Huttwil, am Kulturtag Thal und am Historischen Markt in Bremgarten.

Vereinsleitung gewählt
Mit einem verkleinerten Vorstand infolge Demissionen führt der Verein das Uhrenmuseum in bewährtem Team weiter. René Allemann amtet als Präsident, Andreas Fluri wirkt nebst der Leitung des Museums auch als Vizepräsident. Beatrice Fink führt das Protokoll und Norbert Fink leitet die Finanzen. Den fünfköpfigen Vorstand ergänzt Michel Roth als Beisitzer.