Cäcilienchor Welschenrohr – dankbarer Rückblick

 

Die diesjährigen Eckpunkte der Generalversammlung des Cäcilienchors Welschenrohr waren der vierte Jahresrückblick des Präsidenten Heini Allemann und der Dirigentin Alina Kohut sowie die Ehrung verdienter Amtsträger und Mitglieder, die «amtsälteste» Sängerin darf sogar auf 70 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken.

 

Höhepunkte des Vereinsjahres war die mit Instrumentalisten und Sängerverstärkung an Weihnachten 2013 aufgeführte Haydn-Messe und der zusammen mit dem Kirchenchor Bärschwil gestaltete Ostergottesdienst. Einen zusätzlichen Farbtupfer schenkte der Cäcilienchor Welschenrohr mit der 1964 von Richard Flury extra für Gänsbrunnen geschriebene St.-Anna-Messe anlässlich der Neueinsegnung der renovierten St.-Josephs-Kapelle der Nachbargemeinde. Der Rückblick von Präsident Heini Allemann verdeutlichte eindrücklich, was der Cäcilienchor Welschenrohr auch sonst mit kirchlichen und weltlichen Aufführungen sowie den dafür nötigen Proben, insgesamt 60 Zusammenkünfte, geleistet hat. Der Chor umrahmte acht Beerdigungsgottesdienste, u.a. auch zu Ehren der langjährigen Mitgliedern Lisely Allemann, Rosmarie Uebelhart und Kurt Schmid. Der Chor sang zusammen mit den Kirchenchören von Herbetswil und Matzendorf am Pastoralraum-Christkönigsgottesdienst, ausserdem auch bei der feierlichen Eröffnung des Pastoralraums durch Bischof Felix Gmür. Die zweitägige Vereinsreise an den Bodensee im September 2013 ermöglichte Entspannung und Geselligkeit; besonders eindrücklich war die Mitfeier der Messe beim ehemaligen Chormitglied Alois Jehle, der seit kurzem als Pfarrer in Kreuzlingen wirkt.

Die Musikkommission plante in zwei Sitzungen das kirchliche Programm, während der Vorstand viermal zusammentrat. Die Jahresvorschau zeigte auf, dass der Cäcilienchor sich auf ein interessantes Vereinsjahr 2014 freuen darf. Hervorzuheben sind Auftritte am Thaler Kulturtag Mitte Juni und in der Solothurner Marienkirche Ende Oktober. Die Vereinskasse konnte unter bester Führung von Margrit Ilg mit Gewinn abschliessen; besonders erfreulich sind die ansehnlichen Gönnerbeiträge.

Theres Fink-Gunzinger wurde vom Präsidenten für 70 Jahre Mitgliedschaft im Cäcilienchor geehrt, während Vizepräsidentin Jacqueline Gribi Präsident Heini Allemann und Luise Strähl für 50 Jahre Mitgliedschaft ehren konnte, bestens untermalt mit Bildern aus früheren Zeiten. Der Präsident gratulierte seinerseits der Vizepräsidentin für ihre fünfjährige Mitarbeit im Vorstand und ehrte Ehrenpräsident Renato Frangi für 40 Jahre Mitgliedschaft.

10 Sängerinnen und Sänger konnten die Fleissauszeichnungen entgegennehmen. Nach dem geschäftlichen Teil rundete ein fröhliches Unterhaltungsprogramm die gelungene Generalversammlung ab: Der Cäcilienchor Welschenrohr freut sich auf die Zukunft; zusätzliche Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen; besonders mehr Männerstimmen sind nötig!

(az Solothurner Zeitung)