Welschenrohrer Uhrenmuseum stellt lokale Uhrenfirma Artax vor

 
Die Uhrenfirma Artax Watch Ltd. verlegte ihren Sitz von Oensingen nach Welschenrohr. Dort stellt nun das Uhrenmuseum die neue Uhrenfirma im Dorf vor. Sie bietet in China an rund 600 Verkaufsstellen ihre Uhren an.

 
Walter Schmid

Zwei Gründe gaben Anlass für die Sonderausstellung im Uhrenmuseum in Welschenrohr. Die 1973 durch Hubert Fluri gegründete Uhrenfirma feiert ihr 40-jähriges Bestehen und verlegt ihren Sitz nach Welschenrohr.

Eng verbunden
Zur Eröffnung der Sonderausstellung Artax mit der Marke Manjaz fand sich nebst Andreas Fluri, Kurator des Museums, und René Allemann, Präsident des Vereins «Freunde der Thaler Uhrmacherei», auch Firmengründer Hubert Fluri ein. Er ist mit 84 Jahren immer noch eng mit seiner Firma verbunden und steht für Repräsentationsaufgaben stets zur Verfügung. Die Ausstellung zeigt Uhrenmodelle aus den vergangenen Jahren, Bestandteile und Prospekte. Zudem wird in verschiedenen Tafeln auf den Werdegang des Unternehmens hingewiesen. Auch das Leben des Gründers, der stets mit der Uhrenindustrie eng verbunden war, wird dargestellt.

Chinesen zu Besuch
Die Firma Artax Watch Ltd. pflegt seit Jahren enge Handelsbeziehungen mit China, wo an zirka 600 Verkaufsstellen Schweizer Uhren angeboten werden. Vor einigen Tagen traf eine 60-köpfige Delegation von Artax-Kunden aus China in Welschenrohr ein, wo sie das Uhrenmuseum und die neuen Lokalitäten der Firma besichtigen konnten. Anschliessend reiste die Gruppe weiter an die Uhrenmesse Baselworld. «Der persönliche Kontakt mit unserer Kundschaft aus dem Fernen Osten ist sehr wichtig», erklärte die Verkaufsleiterin Leila Kamali, welche die chinesische Delegation auf ihrer Schweizer Reise begleitete.

Museumstag lädt zum Besuch
Grund für die Verlegung des Firmensitzes von Oensingen nach Welschenrohr war die enge Zusammenarbeit mit dem Terminage-Atelier Manfred Uebelhart AG, das seine Produktion ebenfalls verlegen wird. So arbeiten Artax und Uebelhart AG künftig unter einem Dach, nämlich in der ehemaligen Uhrenfabrik Donada. Am nächsten Sonntag findet der Internationale Museumstag statt, an dem sich das Uhrenmuseum ebenfalls beteiligt. Die Ausstellung samt Sonderschau ist von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Uhrenmuseum: «uhrundzeit», Fabrikstrasse 172, Welschenrohr. Int. Museumstag, 12. Mai, 10.00 bis 17.00 Uhr, 1. und 3. Sonntag im Monat, 10.00 bis 17.00 Uhr.

(az Solothurner Zeitung)